News die das Leben der Schweizer Surfer verändern kann - und zwar schon recht bald. Bis 2020 soll in Zürich die perfekte Welle gebaut werden. Seit 2012 wird daran gearbeitet und die geplante Eröffnung einer solchen Wellenreit-Anlage wird immer realistischer.

Anfangs Juni informiert der Verein Wave Up über den ausgewählten Standort. Nicht nur Wave Up freute sich darüber, dass es endlich einen Schritt vorwärts geht. Auch der Gemeindepräsident Max Walter ist begeistert von der Idee. Regensdorf möchte sich gerne als Sportregion etablieren und der Surf Park wäre ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Die Sportanlage soll bis zu 150'000 Besucher pro Jahr generieren und einen Mehrwert für den Tourismus der Region bringen. Im Mittelpunkt steht das Surfen: Da die Disziplin auch neu bei der Olympia ausgetragen wird, wäre dieser Surf Park ein perfekter Ort für die Schweizer Qualifikationen findet auch die SSA. Doch nicht nur das: Auch Nicht-Surfer sollen auf ihre Kosten kommen. Bauten wie ein Pumptrack, ein Skateboard Park, einen Barfussweg sowie einen botanischen Garten, ein Spielplatz und vielleicht sogar ein Streichelzoo oder ein Kindergarten vervollständigen das Programm rund um den See und sprechen ein breites Zielpublikum an. Eben ein Ort an dem man sich einfach wohl fühlt, neues entdecken und Spass haben kann.

 

Wie geht es weiter?

Nach dem der Standort gefunden wurde gilt es nun das Projekt soweit zu formen, dass es es mit einem Baugesuch beim Kanton eingereicht werden kann. Sobald das OK vom Kanton gegeben ist, wird die Gemeinde in einem weiteren Schritt über das Gesuch abstimmen. Wenn diese beiden Entscheide positiv ausgefallen sind geht es los: Die Umsetzung kostet 5 bis 10 Millionen Franken, welche durch Sponsoring und Zuschüsse gesammelt werden und dann wird endlich gebaut. Wenn alles geschafft ist, muss Pascal Brotzer vom Wave Up Verein nur noch die Welle einschalten und wir euch viel Spass beim Surfen wünschen!

 

Der erste Schritt

Damit das Projekt nun für die Eingabe ausgearbeitet werden kann, reichen die Ressourcen und Kompetenzen des Vereins nicht ganz aus. Aus diesem Grund wird ab dem 9. Juni 2017 ein Crowdfunding eingerichtet. Auf der Plattform I belive in you werden die notwendigen Mittel beschafft, so dass diese Aufgabe vollumfänglich erfüllt werden kann. Jeder ist gefragt und wir bedanken uns bei allen, die dieses grossartige Projekt unterstützen - egal ob mit einem kleinen Beitrag oder einfach in dem ihr ganz fest die Daumen drückt!